AGRETO Achslastwaage Beton 3,4 x 1m

€ 5.580,00

inkl. 20 % USt zzgl. Versand


Gewicht 200,00 kg

Lieferzeit 1 Woche



Art.Nr. AW06


0.0 von 5 Sternen

Günstige Achslastwaage für landwirtschaftliche Fahrzeuge • Wiegt Fahrzeuge während der Überfahrt - ohne Anzuhalten! • Einfach einzubauen, einfach zu bedienen • Ermöglicht bedienungsfreies wiegen während einer Campagne • Für Achslasten bis 20 t • Gesamtgewicht unbegrenzt • Plattformgröße 3,4 x 1 m

  Details   Videos   Downloads

Produktbeschreibung
 

Preiswerte Achslastwaage mit Stahlbetonplattform

Die AGRETO Achslastwaage mit der Plattform aus Stahlbeton ist die günstigste Variante, LKWs und alle landwirtschaftlichen Fahrzeuge ohne Einschränkung zu wiegen.

Robust und praxistauglich

Die Plattform ist für Achslasten bis 20 t ausgelegt. Die Wiegetechnik ist wasserfest und mit 4 Wiegezellen a 10 t Nennlast absolut überlastsicher.

Automatisches Wiegen während der Fahrt

Die AGRETO Achslastwaage wiegt sämtliche Fahrzeuge achsweise während der Überfahrt über die Plattform. Das Fahrzeuggesamtgewicht wird automatisch aus der Summe der Achslasten berechnet. Sie müssen nicht stehenbleiben, nicht absteigen und brauchen kein zusätzliches Personal wie bei einer Brückenwaage. Die PC-Software protokolliert automatisch alle Daten der Wiegung.

Zuverlässige Achserkennung

Mit dem Lichtschrankensystem der AGRETO Überfahrwaage werden Reifengrößen, Achsabstände, Fahrtrichtung und die Fahrgeschwindigkeit ermittelt. Dadurch werden sowohl große Schlepperhinterreifen, als auch alle Achskombinationen (Tandem- Tridemachsen) mit beliebigen Achsabständen exakt und fehlerfrei gewogen.

Sicherheit bei der Wiegung von breiteren Fahrzeugen

Die Breite der Plattform von 3,4 m stellt sicher, dass auch Fahrzeuge mit über 3 m Aufstandbreite sicher gewogen werden können. Die breitere Plattform erleichtert grundsätzlich die Überfahrt mit großen Fahrzeugen.

Steuerung mit PC-Software oder Wiegeterminal

Wahlweise kann die AGRETO Achslastwaage mit dem neuen AGRETO Wiegeterminal oder mit einem PC und der PC-Software betrieben werden. Bitte als Zubehör entweder das Terminal oder die Softwaresteuerung auswählen.
Technische Daten
 
Plattformbausatz:
• Fertig montierte Schalungskonstruktion
• Vollständige Armierung
• Wiegezellen eingebaut und verkabelt
• Kantenschutzrahmen an der Schalung montiert
• Lichtschrankengehäuse am Rahmen aufgeschweißt
• Lichtschranken eingebaut und verkabelt
• Von oben zugänglicher Wartungsschacht mit Deckel
• Elektronikbox im Wartungsschacht montiert und verkabelt
• Plattformgröße 100 cm x 340 cm
Wiegezellen:
• 4 hochauflösende Scherkraftwiegezellen aus Werkzeugstahl
• Nennlast pro Wiegezelle 10 t, sichere Überlast 150 % = 15 t, Bruchlast 300 % = 30 t
• Stromversorgung 5-12 Volt, Widerstand 350 Ohm
• Wasserdicht nach Schutzklasse IP68
• Befestigungsschrauben 2 x M27, Aufnahme für Lastfuß
• Maße: 60 x 67 x 279 mm
• Einsatztemperatur -35 bis +65 °C
• Temperatur kompensiert -10 bis +40 °C
Elektronik:
• Wasserdichte Elektronikbox unter dem Wartungsdeckel in der Wiegeplattform
• 4-fach A/D-Wandler mit Datenübertragung zum PC
• Anschlussklemmen für 4 Wiegezellen und 2 Lichtschrankenpaare
• Schraubstecker für den Anschluss des Verbindungskabels zum PC
• 5-polige, geschirmte Kabelverbindung zum PC für Datenübertragung und Stromversorgung
• Standardkabellänge 10 m, auf Wunsch verlängerbar bis 300 m
• 24 Volt Trafonetzteil für störungsfreie Stromversorgung
Einbauvoraussetzungen der Achslastwaage:
Der Standort der Waage ist so zu wählen, dass eine möglichst gleichmäßige Fläche für Anfahrt und Abfahrt jeweils in der Länge der zu verwiegenden Fahrzeuge zur Verfügung steht (bei LKW-Sattelzügen insgesamt ca. 30 bis 32 m). Im Idealfall sollte diese Fahrbahn in der ganzen Länge in allen Richtungen waagrecht sein. Eine leichte Seitenneigung oder ein leichtes Gefälle bzw. eine leichte Steigung in Fahrtrichtung ist akzeptabel, wenn diese Neigung im gesamten Bereich der Zufahrt, der Waage und der Abfahrt exakt gleichmäßig ist.
Für das Verwiegen von Mehrfachachsaggregaten empfehlen wir, mind. 3 m vor und nach der Wiegeplattform eine Betonplatte anzufertigen. Die An- und Abfahrt sind wesentliche Teile der Waage und müssen sorgfältig gebaut werden. Bei ordnungsgemäßem Einbau und sachgemäßer Anwendung werden in der Praxis im Normalfall nur unwesentliche Abweichungen zur geeichten Brückenwaage erzielt.
Lieferumfang
 
Lieferumfang:
• 1 Vormontierter Bausatz für die Erstellung der Plattform aus Ortbeton
• 4 Seilschlaufen zum Transport und Einheben der Plattform
• 10 m Verbindungskabel zum PC bzw. Terminal
• 1 Bauanleitung mit Fundamentplan und Armierungsplan für die Betonplattform
FAQ
 
Wie funktioniert die AGRETO Achslastwaage?
Die AGRETO Achslastwaage wiegt Fahrzeuge dynamisch während der Überfahrt. Die Wiegungen werden automatisch aufgezeichnet und gespeichert.
Muss ich mit jeder Achse auf der Plattform stehenbleiben?
Nein, normalerweise nicht. Die AGRETO Achslastwaage ist für dynamische Wiegungen während der Überfahrt ausgelegt. Sie wiegt automatisch eine Achse nach der anderen. Nur wenn Sie Flüssigkeitsbehälter oder Fässer wiegen, die nicht ganz voll sind, müssen Sie statisch wiegen, also mit jeder Achse auf der Plattform stehenbleiben. Dafür ist ein eigener Modus in der Software verfügbar.
Wie schnell darf ich über die Waage fahren?
Ungefähr in Schrittgeschwindigkeit. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen ca. 2 bis 4 km/h und mit LKWs ca. 4 bis 6 km/h fahren. Die AGRETO Überfahrwaage überwacht die gefahrenen Geschwindigkeiten und gibt eine Warnung aus, wenn die Wiegung durch eine zu hohe Geschwindigkeit nicht optimal ist.
Muss ich vorher festlegen, wie viele Achsen das Gespann hat?
Nein, überhaupt nicht. Die Software der AGRETO Achslastwaage registriert automatisch die Anzahl der Achsen.
Worin liegen die Vorteile im Vergleich zur herkömmlichen Achslastwaagen?
1. Die AGRETO Achslastwaage kann wahlweise mit einem Terminal oder einer PC-Software betrieben werden. Beide Varianten haben ein ausgeklügestes System zur automatischen Wiegung von Fahrzeugen und zur Überwachung der Qualität der Wiegungen.
2. Die Plattform hat eine Länge in Fahrtrichtung von 100 cm. Nur damit ist es möglich, große Schlepperhinterreifen zuverlässig zu wiegen.
3. Die Plattform ist mit einem Lichtschrankensystem ausgerüstet. Damit werden Fahrtrichtung, Fahrgeschwindigkeit, Reifengrößen, Achsabstände und Überschneidungen von Achsen auf der Plattform erkannt. Diese Funktionen machen aus einer Achslastwaage erst eine zuverlässige Fahrzeugwaage.
Worin liegt der Unterschied im Vergleich zur AGRETO Überfahrwaage mit Stahlplattform?
Die Plattform aus Ortbeton ersetzt die komplette Stahlkonstruktion, dadurch ergibt sich eine deutliche Kosteneinsparung. Wiegetechnisch und in der Anwendung besteht kein Unterschied.
Wie funktioniert ein dynamischer Wiegevorgang?
Sie fahren einfach mit dem Fahrzeug über die Waage. Der Wiegevorgang wird automatisch gestartet, sobald die erste Achse die Plattform belastet. Während die Achse über die Plattform rollt werden 60 Wiegepunkte pro Sekunde erstellt. Daraus berechnet die Software das Achsgewicht. Wenn die Achse die Plattform verlässt beginnt die hinterlegte Wartezeit (z.B.: 10 Sekunden). Kommt innerhalb dieser Zeit eine weitere Achse, beginnt der Wiegevorgang erneut für die nächste Achse. Wird die Plattform innerhalb der Wartezeit nicht mehr belastet wird die Wiegung abgeschlossen, das Fahrzeuggesamtgewicht berechnet und gespeichert.
Wie funktioniert eine statische Wiegung?
Bei einer statischen Wiegung wird mit jeder Achse auf der Plattform angehalten. In der Software steht ein eigener Wiegenmodus zur Verfügung. Wenn Sie diesen verwenden, wird auf der Großanzeige signalisiert, ob die einzelnen Achsen auch mittig auf der Plattform stehen und wann das Achsgewicht stabil ist und weitergefahren werden kann. Nach der letzten Achse wird nach Ablauf der Wartezeit die Wiegung abgeschlossen, das Fahrzeuggesamtgewicht berechnet und gespeichert.
Was passiert, wenn 2 Achsen gleichzeitig auf der Plattform sind?
Bei Mehrfachachsaggregaten mit engem Achsabstand kommt es natürlich vor, dass die erste Achse sich noch auf der Plattform befindet und die nächste Achse auch bereits auf die Plattform rollt. Dieser Umstand ist für die AGRETO Überfahrwaage kein Problem. Durch das Lichtschrankensystem wird exakt ermittelt, wo sich die Achsen befinden und wann eine Achse gewogen werden kann oder nicht. Sobald eine zweite Achse auf die Plattform rollt wird die Wiegung der ersten Achse gestoppt.
Warum hat die Plattform der AGRETO Achslastwaage eine Länge von 1 m in Fahrtrichtung?
Um LKWs zu wiegen, wäre eine kleinere Plattform ausreichend. Bei landwirtschaftlichen Fahrzeugen muss aufgrund der Stützlasten meist der Schlepper mitgewogen werden. Dazu ist unbedingt eine Plattform mit 1 m in Fahrtrichtung notwendig. Große Niederdruckreifen haben unter Belastung bis zu 90 cm Radaufstandsfläche. Durch das Lichtschrankensystem kann die AGRETO Überfahrwaage mit der größeren Plattform außerdem die Qualität der Wiegungen optimieren. Alle Achsen werden je nach Aufstandsfläche über den längstmöglichen Zeitraum gewogen.
Ist die AGRETO Achslastwaage eichfähig?
Eine geeichte Wiegung für den rechtsgeschäftlichen Verkehr kann nur mit einer Waage erstellt werden, auf der das gesamte Fahrzeug zur Gänze stehen kann. Mit achsweiser Wiegung kann kein geeichtes Fahrzeuggesamtgewicht ermittelt werden. Die AGRETO Achslastwaage wird als Kontrollwaage für innerbetriebliche Zwecke eingesetzt. Das hat den Vorteil, dass auch keine Eichkosten anfallen.
Wie genau wiegt die AGRETO Achslastwaage?
Die eingebauten Wiegezellen haben eine Genauigkeit von 0,02 % und wären auch eichfähig. Die einzelnen Achsen werden auf 1 kg genau gewogen, das Fahrzeuggesamtgewicht wird auf 10 kg gerundet. Die Genauigkeit der Waage selbst übertrifft daher in der Regel die Genauigkeit einer Brückenwaage. Der entscheidende Faktor bei einer Achslastwaage ist allerdings die Fahrbahn vor und nach der Waage. Bei ordnungsgemäßem Einbau der Waage und sachgemäßer Anwendung werden in der Praxis im Normalfall nur unwesentliche Abweichungen zur geeichten Brückenwaage erzielt.
Wie wird die AGRETO Achslastwaage eingebaut?
Die Wiegeplattform muss in ein Fundament gesetzt werden, das bauseits errichtet wird. Für den Bau des Fundaments und den Einbau der Plattform werden alle Pläne und eine detaillierte Einbauanleitung mitgeliefert. Ein Fertigfundament hat sich aufgrund der hohen Transportkosten nicht bewährt.
Wo ist der ideale Standort für die Waage?
Die Waage sollte idealerweise so positioniert sein, dass die zu wiegenden Fahrzeuge am Standort der Waage sowieso vorbeifahren, wenn Sie vom Hof fahren oder zum Hof kommen. Das Gelände muss natürlich für den Einbau einer Überfahrwaage geeignet sein. Wenn möglich sollte vermieden werden, dass auch der ganze normale Verkehr über die Waage fährt. Die Waage wird zwar nicht beschädigt, aber sie verschmutzt schneller und die Überfahrten werden alle aufgezeichnet sobald die Software aktiv ist.
Wie muss die Fahrbahn vor und nach der Waage beschaffen sein?
Der Standort der Waage ist so zu wählen, dass eine möglichst gleichmäßige Fläche für Anfahrt und Abfahrt jeweils in der Länge der zu verwiegenden Fahrzeuge zur Verfügung steht (bei LKW-Sattelzügen insgesamt ca. 30 bis 32 m). Im Idealfall sollte diese Fahrbahn in der ganzen Länge in allen Richtungen waagrecht sein. Eine leichte Seitenneigung oder ein leichtes Gefälle bzw. eine leichte Steigung in Fahrtrichtung ist akzeptabel, wenn diese Neigung im gesamten Bereich der Zufahrt, der Waage und der Abfahrt exakt gleichmäßig ist. Für das Verwiegen von Mehrfachachsaggregaten empfehlen wir, mind. 3 m vor und nach der Wiegeplattform eine Betonplatte anzufertigen. Die An- und Abfahrt sind wesentliche Teile der Waage und müssen sorgfältig gebaut werden.
Weitere Fragen?
Weitere Fragen beantworten wir auch gerne telefonisch unter +43 2846 620.
Videos
 
Downloads
 

0.00 Bewertung(en)
 

Zu diesem Artikel existieren noch keine Bewertungen

Bewertungen ansehen Bewertung schreiben



Back to Top